MesserPreis des Klingenmuseums

Der "MesserPreis des Klingenmuseums" wurde von der Stiftung der Freunde des Deutschen Klingenmuseums e. V. gestiftet und mit 2.000,00 € dotiert. Er wird jährlich an eine Messermacherin oder einen Messermacher verliehen, die oder der zu einem vorgegebenen Thema ein überragendes Messer eingereicht hat. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der MesserTage statt.

MesserPreis 2018 - Mach mal Machete!

Das Motto des MesserPreises 2018 lautet:
"Mach mal Machete!"

Macheten aus Solingen waren einer der Verkaufsschlager der hiesigen Klingenindustrie und auf der ganzen Welt hochgeschätzt. In einer kolumbianischen Quelle aus dem 19. Jahrhundert lesen wir, wie ein enttäuschter Kunde feststellen muss, dass die begehrten Solinger Corneta-Macheten ausverkauft sind und sich nur zähneknirschend mit zweiter Wahl zufrieden gibt...

Gleichzeitig ist das Prinzip der Machete wahrlich international: Haumesser gibt es aus aller Herren Länder, in den verschiedensten Formen und aus den unterschiedlichsten Materialien. (Im Bild: DKM 1941.W.128 aus Java)

Das Motto des MesserPreises 2018 knüpft also an die Solinger Geschichte und an die weltweite Verbreitung der Klinge an: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs sind aufgefordert, bis zum Dienstag, 24. APR 2018, ihre ganz eigene Interpretation des Universalwerkzeugs Machete für den Wettbewerb einzusenden und dabei ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Die Einsendungen werden nach den Kriterien Funktionalität, handwerkliche Qualität, Gestaltung und Kreativität bewertet werden. Das Gewinnerstück wird nach den MesserTagen bis St. Martin (11. NOV) 2018 im Deutschen Klingenmuseum ausgestellt werden und danach an den/die HerstellerIn zurückgehen.

Anschrift: Deutsches Klingenmuseums, z. H. Dr. Sixt Wetzler, Klosterhof 4, 42653 Solingen. Nach Verleihung des MesserPreises gehen die eingereichten Stücke wieder an die HerstellerInnen zurück.

Gewinner 2017

Der erste MesserPreis des Klingenmuseums wurde 2017 verliehen und stand unter dem Motto "klein, fein, feststehend". Gewonnen hatte ihn das Messer "Gentleman" von Reinhard Tschager aus Bozen, einem Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde. Mit einer feinen Damastklinge (Damast von Devin Thomas), einem Griff aus den fossilen Zähnen von Walross und Pferd und Zwischeneinlagen aus 18-karätigem Gold ein wirklich exquisites Stück. Besonders begeistert hat die ausgesprochen elegante Linienführung des Messers.

(Jury: Curt Mertens, Vertreter der Stiftung FDKM und Geschäftsführer der Solinger Messerfirma Carl Mertens; Gerhard Wieland, mehrfach ausgezeichnete Messerschmied; Hans Joachim Wieland, Chefredakteur und Gründer des Messermagazins; Dr. Sixt Wetzler vom Klingenmuseum)

Messer des Jahres 2000 – 2016

Während der MesserMacherMesse im Deutschen Klingenmuseum Solingen wurden von 2000 bis 2016 die "Messer des Jahres" gekürt.

 

Kontakt

klingenmuseum

Öffnungszeiten

  • täglich 10 –17 Uhr
  • freitags 14 –17 Uhr
  • montags geschlossen